Sie befinden sich hier: Bigtex.de  »  

„Pack die Badehose ein“ – Das sind die Bademoden-Trends 2015



Sommer, Sonne, Strand – fehlt nur noch die passende Badehose. Ob Schnitt, Muster oder Farbe: mit welcher Bademode Sie 2015 eine gute Figur machen, erfahren Sie bei uns. Plus: XXL-Model Lenard Kunde verrät uns, warum Surfshorts seine Lieblings-Badehosen sind. Also weg mit den alten Badeschlüppern und her mit den neuen Modellen!

Übergrößen Herrenmode

Schnitte: knielang und Kastenform

Mit steigenden Temperaturen sinkt das Modebewusstsein – beim Rundumblick am Baggersee meldet sich nicht selten dieser Gedanke. Doch Stopp! Denn der Sommer lässt sich auch schick angezogen an See, Pool oder Meer verbringen.

Erster Schritt zur perfekt passenden Badebekleidung: der Schnitt. Nichts ist schlimmer als eine zu enge oder zu weite Badehose. Eng schnürt ein und lässt den Körper leicht deformiert erscheinen. Weit sorgt für eine Backstein-Silhouette und kann beim Sprung vom Beckenrand für Peinlichkeit beim Auftauchen sorgen.

Bademode vintage

Es muss ja nicht gleich der Ganzkörper-Badeanzug sein – aber der G-String bitte auch nicht. Dann lieber die Badehose in Kastenform.

Zum Glück setzt sich 2015 ein Trend fort, der uns schon einige Jahre erfreut: Die zu knappe Speedo ist out, die kastenförmige Badehose ist in. Auch wenn einige modeverwirrte Designer seit einiger Zeit versuchen, die halbe Badehose populär zu machen (ein G-String, der nur durch ein Band an einer Pobacke befestigt wird).

Dann doch lieber bequeme Badeshorts. Denn diese können auch 2015 gut getragen werden, jedoch besser klassisch als im zu weiten Surfer-Stil.

Badehosen: Kastenform

Badehose in Kastenform von Elemar

Badehose in Kastenform von Elemar

Kasten-Badehose- Modell Moritz

Kasten-Badehose- Modell Moritz

 

Etwas korpulenter? Dann denken viele, es müsse vor allem weit sein. Diese Regel gilt nicht für Bademode!

Gerade, wenn Sie jemand sind, der gerne und viel schwimmt und auch mal den Sprung vom 3-Meter-Brett wagt, ist die kurzgeschnittene Badehose in Kastenform ideal geeignet. Sie verdeckt alles, was verdeckt werden muss und engt nicht ein.

Mit ihrem klassischen Schnitt erinnet sie an eine Chino-Shorts. Und das Beste: sie ist diesen Sommer im Zuge eines 50er Jahre Revivals sogar im Trend. Aber ob Trend oder nicht: kastenförmige Badeshorts sind immer gut tragbar.

Unser Tipp: Achten Sie darauf, dass am Bund und an den Hosenbeinen nichts einschnürt. Die Badehose sollte eng anliegen, aber nicht zu klein aussehen.

Badeshorts: Klassisch

Lange Badeshorts sind nicht nur bei Surfern beliebt, sondern auch bei allen, die es gerne etwas bequemer haben. Seit einigen Jahren haben sich die entspannten Shorts zu einem Klassiker unter der Bademode gemausert. Wenn Sie ebenfalls lange Shorts-Träger sind, sind Sie in guter Gesellschaft, denn Badeshorts sind bei uns schon seit einigen Saisons die beliebteste Badehose.

Diesen Sommer geht es jedoch weg von zu langen Surfer-Shorts hin zu knielangen, klassisch geschnitten Modellen. Das kommt auch unserem Mode-Experten Lenard Kunde, XXL-Model und Schauspieler, sehr entgegen, denn seine Lieblingsbadehosen sind die weiten Badeshorts:

Lenard Kunde
Lenard-KundeGenerell liebe ich längere Badeshorts aus leichtem, aber strapazierfähigem Material – und bitte mit Taschen! Schließlich ist man ja nicht ständig im Wasser, und beim Gang zur Eisbude möchte ich Geldbörse und Handy nicht in der Hand tragen müssen. Bequem soll sie sein, aber dennoch figurbetont, schließlich will man nicht Unmengen Stoff an den Beinen kleben haben, wenn man im Wasser ist.

Die Vorteile von Shorts: Sie haben einen elastischen Gummibund und können so individuell auf den perfekten Sitz eingestellt werden, Außerdem haben Sie, wie unsere Modelle, Taschen – perfekt, um im Pool die wasserfeste Kamera oder an Land den Geldbeutel zu verstauen.

Lenard Kunde
Lenard-KundeBadeshorts sind ja salonfähig geworden. Beim Kauf nehme ich daher gleich zwei oder drei passende T-Shirts mit, ob Strand, Strandbar oder abends am Pool – das geht immer. Tagsüber Filpflops, abends Leinenturnschuhe und ein kurzärmliges Hemd, alles lässig und leger.

Unser Tipp: Unsere Badeshorts mit Baumwoll-Anteil sind auch fernab von Pool und Co. besonders bequem tragbar. Die Badeshorts in klassischen Unifarben lassen sich auch wunderbar mit Shirts kombinieren und werden so zum Freizeitlook.

 

Pinkes T-Shirt von Redfield

Pinkes T-Shirt von Redfield

Schwimm- und-Badeshort von Allsize

Schwimm- und-Badeshort von Allsize

Kitaro-Badeshorts mit Baumwollanteil

Kitaro-Badeshorts mit Baumwollanteil

Isla-del-Coco-T-Shirt

Isla-del-Coco-T-Shirt

Unsere Basic-Bestseller

Trend hin oder her – sie wollen immer gut im und ums Wasser herum gekleidet sein? Da empfehlen wir eines unserer 3 Basic-Modelle, die auch von unseren Kunden am liebsten gekauft werden:

Kasten-Badehose von Moritz

Kasten-Badehose von Moritz

Klassisch geschnittene Badehose von Max

Klassisch geschnittene Badehose von Max

Badeshort von Daves

Badeshort von Daves

 

Muster: Colour-Blocking und Allover-Print

 

Schwarz und Blau sind ja schön und gut – Sie möchten aber etwas mehr Muster an den Strand bringen, richtig? Da haben Sie Glück, denn diesen Sommer dürfen Muster ruhig besonders hervorstechen.

Ein Trend ist der Allover-Print. Ob Haifische, Blumen oder geometrische Muster – die Devise lautet: bloß nicht verstecken! Und der Trend kommt an, denn, wie wir im Shop festgestellt haben: Dieses Jahr wird auffallend mehr “ausgefallen” gekauft.

Lenard Kunde
Lenard-KundeIch bevorzuge knielange Surfshorts. Gerne im Hawaii-Style, ich selbst besitze ein Exemplar in der Grundfarbe Weiß mit braunen und grünen Blüten darauf – die macht einfach nur gute Laune.
Schwimm-Badeshort von Ceceba mit Allover-Print

Schwimm-Badeshort von Ceceba mit Allover-Print

Schwimmshort von Allsize mit fantasievollem Print

Schwimmshort von Allsize mit fantasievollem Print

Schwimm-Badeshort von Ceceba mit Haifischdruck

Schwimm-Badeshort von Ceceba mit Haifischdruck

Der zweite Trend dieses Jahr ist das Colour-Blocking. Hier werden grelle Farben in großen Blöcken schonungslos miteinander kombiniert: Gelb, Türkis und Pink – Hauptsache, der Kontrast ist groß.

Wenn Ihnen das zu ausgefallen ist, können Sie auch mit dezenteren Farben noch schöne Kontraste erzeugen. Farb-Einsätze in den klassisch maritimen Farben Rot und Blau wirken besonders sportlich und kleiden auch dieses Jahr alle von 9 bis 99 Jahren gut ein.

Badehose in schwarz-rot-weiss-gestreift von Elemar

Badehose in schwarz-rot-weiss-gestreift von Elemar

Badehose in Slip-Form

Badehose in Slip-Form

Schwimm-Badeshort von Kitaro

Schwimm-Badeshort von Kitaro

Lenard Kunde
Lenard-KundeAls meine Tätigkeit als Model vor sieben Jahren begann und ich total unerfahren war, gab mir ein Fotograf einen für meine Karriere entscheidenden Tipp: Er bemängelte, dass ich auf all meinen Modelbildern und Setcards ständig „zu schön“ abgelichtet gewesen sei, der Bauch oft kaschiert werde. „Das sind deine Markenzeichen: dein Lächeln – und dein Bauch! Und den will ich sehen, sonst brauche ich dich nicht zu buchen!“ Ich machte also Bilder von mir, in Badehose, Schwimmflügeln und herausgestrecktem Bauch. Zu meiner Überraschung reagierten sämtliche Agenturen sehr positiv auf das Bild – in einer Branche, in der Schönheit als Nonplusultra über alles gestellt wird. Ich hatte die Redewendung „Mut zur Hässlichkeit“ verstanden. Danach ging es mit der Karriere steil nach oben. Insofern kann ich behaupten, meine Karriere einer Badeshort zu verdanken!

 

Farben: Blau oder doch lieber knalliges Rot?

Die beliebtesten Farben für Badehosen: Schwarz und Navy-Blau. In dieser Couleur werden auch bei uns die meisten Modelle verkauft. 2015 darf es ruhig etwas knalliger sein, aber aufgepasst: Bei heller Haut lieber zu dunkleren Tönen greifen, bei dunklerer Haut sind auch knallige Farben erlaubt:

Hellere Haut: Navy-Blau und Oliven-Grün

Bei hellerer Haut empfehlen wir Badehosen oder Badeshorts in einem gedeckten Farbton. Mit dem Klassiker Navy-Blau oder dunklem Grau können Sie nichts falsch machen.

Die dunklen Trendfarben dieses Sommers: Burgunder-Rot und Oliven-Grün.

Dunkelblaue Badeshort von Allsize

Dunkelblaue Badeshort von Alls ze

Schwimm-und Badeshort von Jockey

Schwimm-und Badeshort von Jockey

 

Lenard Kunde
Lenard-KundeMein Tipp: auch Badeshorts unbedingt anprobieren! Auch farblich darf man(n) ruhig mal über die Stränge schlagen – die farbliche Bandbreite ist weit gestreut und alles darf getragen werden!

Dunklere Haut: Knalliges Rot oder Gelb

Haben Sie einen dunkleren Hautton? Dann sehen kräftige Farben an Ihnen besonders gut aus. Das gilt natürlich auch für Badeshorts. Ein Klassiker, der immer gut getragen werden kann, ist das knallige Rot.

Die Trendfarben des Sommers: Gelb, Limonen-Grün und Himmelblau.

Schwimm-und-Badeshort von Allsize in knalligem Rot

Schwimm-und-Badeshort von Allsize in knalligem Rot

Bade-Schwimmshort von Kapart in hellem Blau

Bade-Schwimmshort von Kapart in hellem Blau

 

Jetzt müssen Sie sich nur noch für die passende Badehose entscheiden und schon machen Sie am Strand eine gute Figur. Wir wünschen Ihnen viel Spaß im Wasser und einen sonnigen Sommer!

Wir bedanken uns bei Lenard Kunde für das Interview. Wenn Sie mehr über den Schauspieler/das XXL-Model erfahren wollen, lesen Sie hier unser Porträt. Infos zu Lenard Kunde bietet auch seine Webseite: lenardkunde.de.

 

Bild 1: George du Maurier (Punch; or, The London Charivari) via Wikimedia Commons, Bild 2: simpleinsomnia /flickr.com, Bild Infoboxen: ©Lenard Kunde, Produktbilder: ©Bigtex