Sie befinden sich hier: Bigtex.de  »  

9 Dinge, die kein kräftiger Mann hören will



Aufklärungen über die Vorteile von Gemüse oder die neusten Diäten haben meist einen ganz anderen Zweck: Nämlich die Kritik an einem stämmigeren Körperbau. Zusammen mit XL-Model und Schauspieler Lenard Kunde enttarnen wir gut gemeinte Ratschläge, und helfen Ihnen mit schlagkräftigen Antworten beim Kontern.

Übergrößen Herrenmode

Eindeutig zweideutig: Hier winkt der Zaunpfahl

Groß, schlank, muskulös – wer diesem Schönheitsideal des 21. Jahrhunderts nicht entspricht, erntet oft schräge Blicke und Anfeindungen aus der Bevölkerung. Solche Reaktionen kennt auch XL-Model Lenard Kunde:

„Menschen reagieren manchmal durchaus aggressiv auf mein Selbstbewusstsein bezüglich meiner Figur. Obwohl es ein Kuriosum unserer Zeit zu sein scheint, anonym in sozialen Netzwerken zu mobben und so die eigene Unzufriedenheit zu kompensieren, kann ich über so etwas nur den Kopf schütteln.“

Wie auch viele prominente Vorbilder steht der Schauspieler zu seiner Figur und rät dies auch allen anderen Übergewichtigen:

Ich persönlich komme mit diesen Dingen gut zurecht, aber ein übergewichtiger Mensch, der nicht mit sich im Reinen ist, kann von derartigen Anfeindungen hart getroffen werden. Umso wichtiger ist es – auch für übergewichtige Menschen – sich zu akzeptieren. Das schützt vor Anfeindungen jeglicher Art.“

Lenard Kunde
Lenard_KundeSeinen Erfolg als Schauspieler und XL-Model verdankt Lenard Kunde nicht seinem Gewicht, sondern Talent und harter Arbeit: “In der Öffentlichkeit besteht der Eindruck, dass Übergewicht allein zu meiner Karriere verholfen hat. Dem ist natürlich nicht so. Ich bin ausgebildeter Schauspieler und habe einige Zeit gebraucht, um beruflich erfolgreich zu sein. Dennoch ermutige ich Interessierte stets, sich der Arbeit als XL-Model zu nähern. Hat in einigen Fällen auch schon geklappt” – wie sein Erfolg beweist.

Versteckten Anspielungen nimmt er mit Humor und einem guten Spruch den Wind aus den Segeln. Wie auch den folgenden Sätzen, die kein kräftig gebauter Mann hören will. Seine Statements machen Kritiker machtlos.

1.     „Wusstest Du, dass man auch Gemüse grillen kann?“

Grillen ist Männersache! Der Versuch, Gemüse in das von Fleisch, Speck und Feuer beherrschte Terrain einzuführen, ist ganz schön mutig.

Grillen_Gemuese

Zwischen saftigen Steaks sehen Paprika und Tomaten ganz schön alt aus.

Dabei ist prinzipiell gar nichts gegen Gemüse auf dem Grill einzuwenden – schließlich steht der Geschmack und das Wohlgefühl beim Essen an erster Stelle – sondern nur gegen den Sprücheklopfer, dem nichts Intelligenteres einfällt.

Möglich ist also vieles, doch der Experte fragt sich: „Mag sein. Aber schmeckt das denn?“

2.    „Kann man Fußball nicht auch in unserer Gegend spielen?“

Die versteckte Botschaft lautet: Fußball funktioniert nicht nur virtuell auf dem Bildschirm oder als Fingersport mit der Playstation. Runter vom Sofa, rauf auf den Sportplatz!

Playstation

Mit Pizza und Bier ist die Playstation eine gute Alternative zum Sportplatz.

Aber abgesehen davon, dass der harte Kampf um den Ball nicht gerade zu den gelenkschonenden Sportarten zählt, braucht man sich mit solchen Kommentaren gar nicht erst weiter zu beschäftigen.

Lenard Kunde würde antworten:

Keine Ahnung. Bin grad auf dem Weg zur Schwangerschaftsgymnastik.“

3.     „Hat dein Fitnessstudio immer noch geschlossen?“

Ihrem Gesprächspartner kommen die Renovierungsarbeiten Ihres Fitnessstudios ungewöhnlich lange vor? Dann will er Sie wohl vorsichtig darauf aufmerksam machen, dass der letzte Besuch bei Ihnen wohl schon eine ganze Weile zurück liegt.

Na und? Irgendjemand muss sich dem globalen Fitnesswahn schließlich entgegenstellen.

Oder wie das XL-Model kontern würde:

„Weiß ich nicht, war seit mehreren Jahren nicht mehr da. Habe meine Mitgliedschaft gekündigt, als der Süßigkeiten-Automat den Geist aufgegeben hat.“

4.    „Bist du dir sicher, dass du das alles essen willst?“

Mit vielsagendem Blick starrt Ihr Gegenüber auf Ihren Burger, zu dem Sie sich noch eine Extra Portion Pommes bestellt haben. Damit will er Ihnen offensichtlich die Übergröße Ihrer Speise bewusst machen.

Burger

Ein stattlicher Burger mit Pommes? So muss ein Sattmacher aussehen.

Viele Muskeln brauchen viel Energie und viel Energie kommt aus der richtigen Menge an Essen. Um den ganzen Tag auf Hochtouren zu laufen, bleibt Ihnen also gar nichts anderes übrig, als dem Körper das zu geben, was er braucht.

Klare Antwort des Experten:  „Für den Anfang, ja.“

5.     „Ein Sixpack schaut aber anders aus.“

Sollen Sixpacks auch die Messlatte sein, an der Frau den Mann angeblich misst – wer die Zeit hat, seinen Körper auf Hochglanz zu polieren, dem fehlt sie höchstwahrscheinlich für wichtigere Dinge.

Daher hat auch das XL-Model für Sixpacks nur ein Schmunzeln übrig:

„Sixpack – lächerlich… Ich hab ein ganzes Fass!“

6.    „Wenn wir so weiter essen, passt mir meine 34 nicht mehr.“

Weder an Ihnen noch an Ihrer Partnerin gehen romantische Drei-Gänge-Menüs mehrmals die Woche spurlos vorbei. Ein nicht zu übersehender „Beziehungsbauch“ erinnert Sie bei jedem Zwängen in die Jeans an die kulinarischen Genüsse. Ihre Partnerin hat offensichtlich schon registriert, dass diese inzwischen zu eng sitzen, und möchte Sie mit diesem Hinweis auch auf Ihren vergrößerten Bauchumfang aufmerksam machen.

Doch während Frau über dem Problem grübelt, arbeitet Mann an einer Lösung: Und kauft sich kurzerhand die Jeans in großen Größen.

Lenard Kunde sieht die Zunahme der Kleidergröße als ganz natürlichen Prozess des Erwachsenwerdens:

„Kleidergröße 34 – hatte ich auch mal. Als zwölfjähriger. Bin froh, dass ich mich weiter entwickelt habe.“

Hose_eng

Wenn die alte Hose nicht mehr passt, muss eben eine neue her – in unserem Angebot werden Sie fündig.

7.     „Ich habe schon wieder gelesen, dass Übergewicht die Gesundheit extrem gefährdet.“

Auf den ersten Blick steckt hinter diesem Satz die Besorgnis über den Gesundheitszustand übergewichtiger Menschen. Auf den zweiten entpuppt er sich jedoch als dezenter Hinweis: „Gemeint bist damit Du“.

Das Problem: Sollte echte Besorgnis einer geliebten Person dahinter stecken – ihres Partners zum Beispiel – sollten Sie diese auch ernst nehmen und über das Thema reden.

Handelt es sich allerdings bloß um einen unangebrachten Seitenhieb, dürfen Sie sich im Stile Lenard Kundes ruhig entsprechend (un)beeindruckt zeigen:

„Wow, du kannst lesen? Beeindruckend!“

8.    „Meine Freundin hat super Beziehungen zu einem Personaltrainer“

Ob im Job oder im Privatleben – Vitamin B kann nie schaden. Das denken auch Ihre Freunde, wenn sie Ihnen die Vermittlung eines Personaltrainers anbieten. Im Klartext wollen diese Ihnen aber mitteilen: Um Sie zum Sport zu motivieren, hilft nur noch ein Experte, der Sie Tag für Tag antreibt.

Lenard Kunde dreht in solchen Fällen den Spieß lieber um und nimmt sich des Schicksals solcher Freunde an:

„Hab ich auch schon gehört. Aber mach dir nichts draus, du findest schon noch eine Frau auf deinem Niveau.“

Personal_Training

Sport ja, blöde Sprüche: Nein danke!

9.    „Mein Ex-Freund hat total abgenommen und sieht super aus!“

Geschichten vom Ex-Freund hört kein Mann gerne – schon gar nicht, wenn sie von seinen Erfolgen und seinem angeblich so tollen Aussehen erzählen. Eifersucht ist dabei vorprogrammiert.

Doch in einer Sache sind Sie Ihrem Rivalen ganz klar überlegen: Sie haben die Frau, er nicht. Ihre Partnerin hat sich für Sie entschieden und damit gegen ihn. Machen Sie sich – und ihr – das bewusst! Denn offensichtlich haben Sie Vorzüge, die Ihrer Partnerin den Atem rauben und von denen Ihr leichtgewichtiger Konkurrent nur träumen kann. Warum sollte also das Gewicht im Vordergrund stehen?

Sollte die Partnerin allerdings das Aussehen des Ex‘ als manipulative Waffe einsetzen, ist Lenard Kunde der Meinung: Wer mich nicht schätzt, den schätze ich auch nicht – und würde ganz radikal antworten:

„Aber er ist immer noch dein Ex-Freund, richtig? Hat wohl einfach ein paar richtige Entscheidungen getroffen. Erst Gewicht verloren, dann die Trennung von dir…“

Mein Bauch und ich – ein unschlagbares Team

Schönheitsideale, Gesundheit, Fitness: Es gibt zahlreiche Gründe, die gegen ein gemütliches Bäuchlein sprechen – doch es sprechen auch einige dafür.

Trend „Dad Bod“

Nicht jeder Mann braucht einen Sixpack – das behauptet zumindest der aktuelle Trend „Dad Bod“. Männer im mittleren Alter folgen mit einem leicht sichtbaren Bäuchlein einem entspannteren Schönheitsideal. Eine Wohlfühlschicht über den Muskeln zeugt nun mal von einem ausgefüllten Arbeits- und Familienalltag, bei dem nicht jedem Mann noch die Zeit fürs Fitnessstudio bleibt.

Dicker_Bauch_2

Ein Sixpack ist Schnee von gestern – heute regiert der „Dad Body“-Trend!

Weniger Bauch heißt nicht mehr Erfolg – weder bei Frauen noch im Beruf

Britische Forscher haben heraus gefunden, dass ein kleines Bäuchlein der Beliebtheit bei Frauen nicht schadet. Ganz im Gegenteil: Die Befragten gaben an, sich bei übergewichtigen Männern wohler zu fühlen und diese mit einem entspannten Charakter zu verbinden. Auch wenn ein Sixpack auf den ersten Blick vielleicht ansprechender ist, auf die Dauer zählen eben doch die inneren Werte.

Und auch im beruflichen Leben steht ein Bäuchlein häufig in Zusammenhang mit einem höheren Verdienst, wie eine Studie der Universität Potsdam jüngst zeigte. Das heißt natürlich nicht, dass der Wohlstandsbauch den Erfolg garantiert – aber dass ein trainierter Körper eben nicht alles im Leben ist.

Kritik an Ihrem Gewicht können Sie also in Zukunft mit einem kühlen Lächeln ignorieren. Denn nicht Sie, sondern die Kritiker selbst leiden unter ihrer Oberflächlichkeit. Lenard Kunde warnt deshalb davor, „einen Menschen ausschließlich nach seinem Äußeren zu beurteilen. Schaut nach Innen! Derjenige, den du hier als Dicken verspottest, könnte einer der nettesten Menschen sein! Beraube dich nicht der Chance, ihn kennen zu lernen!“

Folgen Sie daher dem Beispiel des XL-Models und genießen Sie lieber das Leben, anstatt sich über sinnlose Kritik zu ärgern: „Denn es ist kurz und wir haben nur eins!“

Wir bedanken uns bei Lenard Kunde für die schlagkräftigen Statements, seine Erfahrungen mit Kritikern und seinen wertvollen Ratschlag, das Selbstbewusstsein nicht unter dem Bauchumfang leiden zu lassen. Wie das geht, zeigen im Übrigen auch seine Tipps für Bademoden-Trends sowie zur Kleideranprobe.
Bilder: Bild 1: © iStock / monkeybusinessimages, Bild 2: © Lenard Kunde, Bild 3: © iStock / g-stockstudio, Bild 4: © iStock / Hin255, Bild 5: © iStock / monkeybusinessimages, Bild 6: © iStock / hjalmeida, Bild 7: © iStock / Kesu01, Bild 7: © iStock / Nomadsoul1