Sie befinden sich hier: Bigtex.de  »  

Tipps für die Anprobe von Kleidung – was gilt es zu beachten?



Wie teste ich Kleidung am besten auf Alltagstauglichkeit und den richtigen Sitz? Wir haben XL-Model Lenard Kunde und Moderator Michale Thürnau nach ihren Erfahrungen gefragt. Zusätzlich gibt Ihnen unser Experte für Übergrößen-Kleidung, Oliver Koppitz Tipps, wie Hemd und Hose richtig sitzen müssen. So machen Sie bei der Anprobe garantiert eine gute Figur.

Übergrößen Herrenmode

Wann sitzt meine Hose richtig?

Eine Hose muss im Alltag nicht nur einiges aushalten, sie soll dabei auch noch bequem sein. Ob Sie jedoch den Hosen-Glücksgriff tätigen, entscheidet sich am besten schon bei der Anprobe – nicht erst danach.

Lenard Kunde
Lenard-Kunde„Bei der Anprobe verlasse ich mich auf mein Gefühl für das Kleidungsstück. Und verhalte mich genau wie jeder andere auch – mit den Jeans gehe ich in die Knie, sitze, strecke mich in Hemden usw. Ich weiß nach wenigen Sekunden, ob ein Kleidungsstück für mich das richtige ist. Und so kaufe ich auch ein!”

Gerne wird dabei zu besonders weiten Modellen gegriffen, denn es soll ja gemütlich sein. Das ist jedoch der falsche Ansatz. Denn wie Oliver Koppitz von bigtex.de weiß, weitet sich die Hose beim Tragen.

Die Hose sollte lieber etwas straffer sitzen als schon beim Kauf zu weit.

Achten Sie deshalb darauf, dass die Hose weder am Gesäß noch an den Oberschenkeln zu weit ist.

Hose Mode

Welche Schnitte und Stoffe?

Für den Tragekomfort ist die Leibhöhe (die Stelle am Bauch, an welcher der Bund der Hose anliegt) ein entscheidender Faktor. Bei etwas mehr Bauchumfang empfiehlt sich ein Modell mit niedriger Leibhöhe vorne, dessen Bund beim Sitzen nicht einschneidet. Achten Sie vor allem darauf, dass das Bein gerade geschnitten ist, denn das verbreitert die Figur optisch. Mehr Tipps für den passenden und vorteilhaften Schnitt von Hosen und Co. finden Sie in diesem Artikel.

Lenard Kunde
Lenard-Kunde„Kleidung muss alltagskompatibel und „geländegängig“ sein – sprich: strapazierfähig und bequem. Ich kombiniere auch ein 80 Euro Hemd mit einer No-Name-Jeans aus dem Second-Hand-Shop – warum nicht? Mein Lifestyle braucht keine Marken oder teure Labels. Ich kaufe und trage das, was mir gefällt.“

Oliver empfiehlt zum Beispiel das Modell Peter von Pionier. Bei der konvex geformten Kurzgröße ist der vordere Bereich der Hose etwas tiefer geschnitten, sodass der Bund nicht einschneidet. Im hinteren Bereich ist die Leibhöhe dagegen höher geschnitten, sodass das T-Shirt auch beim Bücken nicht aus der Hose rutscht.

Als Material empfiehlt sich besonders ein Baumwoll-Elasthan-Gemisch, was bequem ist und auch größere Belastungen durch Reibungen gut wegsteckt.

Lenard Kunde
Lenard-Kunde„Ich arbeite ja quasi „hauptberuflich“ mit Kleidung. Man bekommt sehr schnell ein Gefühl für die Wertigkeit des Materials und der Verarbeitung. Jeder kennt das Gefühl: etwas sitzt einfach richtig, es passt. Und das ist neben der Verarbeitung mein Entscheidungskriterium für den Kauf.“

Gürtel-Tipp: Entscheiden Sie sich gegen einen Ledergürtel und für ein Modell aus elastischem Material. So kann sich der Bund auch beim Sitzen oder Bücken Ihrem Bauchumfang anpassen, ohne einzuschneiden.

Jeans

Passt es wirklich? Diese Übungen können Sie machen

Ob die Hose wirklich passt, testen Sie am besten, indem Sie sich für ein bis zwei Minuten hinsetzen. Die Hose sitzt gut, wenn am Bauch nichts einschneidet und das Hosenbein nicht zu hoch rutscht. Einmal kurz bücken und in die Knie gehen ist ebenfalls hilfreich und macht schnell klar, ob die Hose den Anforderungen des Alltags gewachsen ist.

Hemd und T-Shirt

Ob Sie sich in einem etwas enger anliegenden Hemd oder einem weiten Modell wohlfühlen, ist reine Geschmackssache.

Michael Thürnau
Michael Thürnau„Meine TV-Hemden müssen vor allem farbenfroh sein. Ich mag jedoch keine Farben, die nicht eindeutig sind. Ansonsten ist alles dabei, von Aubergine über Kastanie bis hin zu Rot oder Grün.”

Allgemein gilt jedoch:

  • Das Hemd oder T-Shirt sollte nicht an Bauch oder Rücken spannen.
  • Beim T-Shirt sollte der Ärmel nicht über den Ellenbogen ragen.
  • Langarmhemden sollen auf jeden Fall am Handgelenk leicht aufstoßen.
  • Die Schulternaht bei Oberteilen sollte nicht über die Schultern rutschen.

Hemd

Welche Schnitte und Stoffe?

Finger weg von synthetischen Stoffen! Auch wenn das Oberteil aus Polyester auf den ersten Blick gut aussieht – es gibt mehr als nur einen Nachteil. Denn synthetische Materialien sind nicht atmungsaktiv und sorgen so besonders im Sommer für Hitzestau.

Michael Thürnau
Michael Thürnau„Privat liebe ich Leinenhemden. Das ist einfach ein toller Stoff. Je öfter man ihn wäscht, desto schöner wird er. Aber fürs Fernsehen ist das unpraktisch, weil es eben immer knittert. Da sind natürlich Baumwollstoffe besser. Als Moderator einer Umweltlotterie achte ich dabei aber immer auch auf Qualität.“

Besser geeignet sind natürliche Stoffe wie Baumwolle. Leinen ist ebenfalls angenehm zu tragen, Sie sollten allerdings daran denken, dass es schnell knittrig wird.

Tipp: Ein farblich passendes T-Shirt oder Unterhemd aus Baumwolle unter dem Hemd fängt den Schweiß auf und sorgt dafür, dass Sie gut angezogen sind. Für besonderen Komfort sorgen hier Materialmischungen aus Modal oder Viskose, wie unsere klassischen Unterhemden von Jockey. Die Fasern natürlichen Ursprungs sorgen für ein angenehm kühles Gefühl auf der Haut.

Michael Thürnau
Michael Thürnau„Ich trage immer ein T-Shirt unter dem Hemd, damit es nicht auffällt, wenn ich schwitze.“

Passt es wirklich? Diese Übungen können Sie machen

Wenn Hemd oder T-Shirt in der Hose bleiben sollen, dann gibt es einen recht einfachen Trick: Das Shirt muss dann so lang sein, dass der Mann es problemlos zwischen den Schenkeln im Schritt einklemmen kann.

Sollte das Shirt über der Hose getragen werden, so empfiehlt sich normalerweise eine Länge bis “Mitte Reißverschluss Hose“. Bei Herren mit einem großen Bauch muss das Shirt oder Hemd jedoch länger sein, weil sonst der Bauch unter dem T-Shirt raus schaut.

Michael Thürnau
Michael Thürnau„Bei Hemden ist die passende Länge wichtig. Das Problem eines Mannes mit Bauch ist ja, wenn der Bauch noch nicht vorbei ist, das Hemd aber schon, dann rutscht das Hemd aus der Hose. Deshalb achte ich darauf, dass die Schnitte so sind, dass das Hemd sowohl vorne als auch hinten lang genug ist.“

Um zu testen, ob das Oberteil an den Schultern bequem sitzt, können Sie ein paar alltägliche Bewegungen machen, zum Beispiel indem Sie sich einmal strecken. Greifen Sie mit den Armen jedoch nicht zu stark und unnatürlich weit nach vorne, denn so wird kaum ein Hemd oder Shirt noch angenehm sitzen.

 

Jacke und Mantel

Für Jacken und Mäntel gilt eine Faustformel: sitzend sollten sie nicht am Bauch oder Rücken spannen. Wie auch bei Hemden oder T-Shirts sollte die Schulternaht nicht über die Schultern runter rutschen.

Wichtig ist, das richtige Mittel zwischen ‚zu weit im Stehen‘ und ‚zu eng beim Sitzen‘ zu finden. Denn eine weite, schwarze Jacke in 8XL schaut nach noch mehr aus, als es eigentlich ist. Anders als im Volksmund üblich würde ich bei einer Jacke eher zu grau raten, bevor Mann zu schwarz greift (in den Übergrößen ab 6XL).
Michael Thürnau
Michael Thürnau„Es gibt tolle Kaufhäuser und tolle Onlineshops, aber da gibt es eben noch nicht alles. Manchmal ist bei 3XL Schluss und das passt bei mir nun mal nicht. Ich ärgere mich dann schon manchmal. Denn ich trage auch gerne etwas Außergewöhnliches. Gerade bei Westen oder Winterjacken oder irgendwas Sportlichem gibt es so einige Marken, die das nicht oder nicht mehr anbieten. Es ist schon klar, dass nicht alles in jeder Größe gut aussieht, aber manchmal wäre etwas mehr Mut schon gut.“

Tipp: Achten Sie bei einem großen Bauch darauf, dass das Hemd länger als die Jacke ist, denn sonst guckt der Bauch leicht unter der Jacke hervor.

Mehr Infos zu Jacken und Mänteln finden Sie ebenfalls in unserem Artikel zu Bekleidungstipps.

Schlafanzug

In einem Schlafanzug sollen Sie sich in allererster Linie wohlfühlen.

Hier ist eher das Material relevant: Der eine mag ein gewirktes Baumwollgewebe (wie T-Shirt), der andere einen leichten Hemdenstoff.

Schlafanzug

Wofür Sie sich entscheiden, bleibt ganz Ihnen überlassen. Achten Sie beim Material vor allem darauf, dass es Feuchtigkeit gut aufnimmt und atmungsaktiv ist, wie zum Beispiel ein Baumwollgemisch in Jersey-Qualität, aus dem das Modell Basti von Kapart besteht.

Lenard Kunde
Lenard-Kunde„Prinzipiell achte ich auf natürliche Stoffe wie Baumwolle oder Leinen. Besonders bei Kleidungsstücken mit direktem Hautkontakt, wie beispielsweise Socken oder Unterwäsche, kaufe ich ausschließlich hochwertige Kleidungsstücke ohne bzw. mit sehr geringem Kunstfaseranteil.“

Für die Passform gilt wie bei Jacken und Hemden:

  • Die Schulternähte sollten nicht über die Schultern rutschen.
  • Gleichzeitig darf das Oberteil nicht an den Schultern spannen.
  • Der Gummizug darf nicht zu eng sein und einschneiden.
  • Er darf jedoch auch nicht zu weit sein, sodass die Hose beim Gehen rutscht.
Michael Thürnau
Michael Thürnau„Es ist schön, dass es so ein Portal wie bigtex.de gibt, weil man hier auch mal vergleichen kann und Artikel sieht, die man sonst so nicht findet. Die Zeiten, wo man sagte: Ich kaufe mir nicht meine persönliche Hose, sondern irgendeine, weil es eben nur dieses eine Modell in der entsprechenden Farbe und mit dem passenden Schnitt gibt – die sind ja zum Glück vorbei.“

Die Passform testen Sie am besten, indem Sie sich einmal kurz hinlegen (geht natürlich nur bei der Anprobe zu Hause), sich für ein paar Minuten hinsetzen und sich einmal ausgiebig strecken – wie Sie es nach dem Aufstehen tun würden.

Wir hoffen, dass wir Ihnen einige nützliche Tipps für die Anprobe und den Sitz der Kleidung geben konnten. Wenn Sie sich bei Ihrer Hemd- oder Hosengröße unsicher sind, helfen Ihnen unsere Größentabelle und unsere Antworten auf die häufigsten Fragen bei Übergrößen sicher weiter. Das Team von bitgex.de wünscht viel Spaß beim Anprobieren und vor allem beim Tragen!

Lenard Kunde
Lenard-KundeLenard Kunde ist nicht nur eines der erfolgreichsten deutschen Männermodels für Übergrößen, sondern auch Schauspieler, Moderator und Synchronsprecher. Wir haben bereits ein Interview mit „Germany’s next XL-Topmodel“ geführt. Für mehr Infos über Lenard Kunde empfehlen wir seine Webseite.
Michael Thürnau
Michael ThürnauMichael Thürnau ist der „Bingobär“. Als Moderator der Fernsehshow BINGO! macht er seit 1997 wöchentlich Zuschauer zu Gewinnern. Doch damit ist es nicht getan: Denn Michael Thürnau ist für den NDR 1 Niedersachsen mit eigenen Musik- und Unterhaltungsshows auf Sendung und als Moderator in ganz Deutschland unterwegs. Mehr Informationen über „Die Stimme des Nordens“ finden Sie auf Thürnaus Welt.

Bild 1: © istock.com/f4f, Bild 2: © istock.com/milosljubicic, Bild 3: ©istock.com/kadmy , Bild 4: © istock.com /ChamilleWhite, Bild 5: ©istock.com/DeshaCAM , Bild 6: © istock.com/zothen, Bilder Infoboxen:© Michael Thürnau, © Lenard Kunde