Sie befinden sich hier: Bigtex.de  »  

Urlaub mit Übergewicht: 5 Tipps für Ihren XXL-Urlaub



Der Urlaub ist für viele Menschen das Highlight des Jahres – oder er soll es zumindest sein. Doch leider ist es manchmal nicht so leicht, einen geeigneten Urlaubsort für erholsame Stunden zu finden. Erst recht nicht, wenn die eigenen Pfunde oder die des Partners einem dabei vermeintlich im Weg stehen. So sucht man in Foren und Portalen nach Urlaubszielen, die zu einem passen könnten und wo man sich während seines Aufenthalts keine Gedanken über seine Figur oder die Blicke anderer machen muss. Wir haben uns für Sie ein wenig umgehört und möchten Ihnen hier fünf Reise-Tipps mit Erfahrungswert für einen rundum entspannten und schönen Urlaub geben.

Wo ein entspannter XXL-Urlaub möglich ist:

  • Wangerooge
  • Tonga
  • USA
  • Mallorca
  • Madeira
Wangerooge

Bildquelle: ©istock.com/MCS-Photography

1. Nordsee Insel Wangerooge – Moin! Moin!

Kilometerlange Strände und Wattenmeer laden auf den Nordsee-Inseln Borkum, Helgoland und Wangerooge zu Spaziergängen und Sonnenbad ein. Die Gefahr von hohen Steigungen ist ausgeschlossen, es sei denn man klettert auf den Deich oder eine Düne. Die Insel Wangerooge ist eine reine Fußgänger-Insel und kommt somit gänzlich ohne Autos aus. Zudem bietet sie mit ihren zahlreichen Ferienwohnungen eine ruhige Alternative für diejenigen Urlauber, die abends gerne ihre Ruhe haben und am liebsten selber kochen. Dass Wangerooge nicht nur für sportlich aktive Urlauber geeignet ist, bestätigt uns Rieka Beewen von der Kurverwaltung Wangerooge: „Natürlich kommt auch ein etwas “ruhiger” Urlauber auf seine Kosten und kann Sonne, Strand und Meer auf unserer Insel bei einem Kaffee an der Strandpromenade, einem Bummel durchs Dorf oder bei einer Thalasso – Anwendung oder Massage in unserem Gesundheitszentrum genießen. In unseren Strandkörben, die bereits vor der Anreise reserviert werden können, genießen die Gäste ein Stück Privatsphäre. Mitten am Bade- und Burgenstrand können Sie in ihrem eigenen Doppelzimmer mit Meerblick die Seele baumeln lassen.“

Für die Anreise kann auf das Fliegen verzichtet werden, da die Insel bequem mit Fähre und Bahn zu erreichen ist. Da die Insel auch ein Kurort ist, lässt sich hier unter Umständen das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden. Einen eigenen Überblick über die Insel können Sie sich aber in folgendem Video gerne selbst verschaffen.

Wangerooge

Luftaufnahme von Wangerooge.

Die Insel ermöglicht durch die zahlreichen Ferienwohnungen in direkter Strandnähe einen Urlaub mit kurzen Wegen und blauem Meer direkt vor der Haustür. „Wangerooge ist die Insel der kurzen Wege, sodass auch zum Bade- und Burgenstrand keine langen Strecken zurückgelegt werden müssen.“, sagt Frau Beewen. Auf der Homepage der Insel liest man außerdem, dass Ferienwohnungen, die teils mit Pool, Sauna oder Kamin ausgestattet sind und direkt am Strand liegen, sehr früh gebucht werden sollten, da die Insel ein beliebtes Urlaubsziel ist.

Ein Brötchenservice ermöglicht in manchen Unterkünften ein Frühstück im Pyjama auf der Terrasse, da nach dem Aufstehen bereits frische Brötchen vor der Türe auf Sie warten. „Insbesondere in unserer Hauptstraße, der Zedeliusstraße, sind viele Ladenlokale ebenerdig und schnell zu erreichen und auch der Übergang zum Strand ist barrierefrei.“ Wer sich von seinem Urlaub Strand, Wattwürmer, Bootsfahrten und gemütliche Sonnenbäder erwartet, der kann sich bei der Tourismusinformation Wangerooge weitere Auskünfte einholen. Dort sind auch Tipps und Unterkünfte zu finden, die einen Urlaub auch mit mobiler Einschränkung in geräumigen Wohnungen ermöglichen.

 2. Tonga – Big is beautiful!

Das westliche „Schönheitsideal“ ist nicht das Schönheitsideal der ganzen Welt. So zum Beispiel in Tonga. Hier gelten ein paar Pfunde zuviel als das Nonplusultra und Normalgewichtige fallen dort mehr aus der Norm, als anderswo auf der Welt. Dass Übergewicht in manch anderen Kulturen (interner Link) als schön und begehrenswert gilt, macht sich auf den Inseln durch ein ungezwungenes Miteinander bemerkbar. Nicht ohne Grund gilt der zu Polynesien gehörende Inselstaat mit 176 Inseln, von denen circa ein Drittel bewohnt ist, als eines der beliebtesten Urlaubsziele. Schlanken Frauen wird auf Tonga beispielsweise schnell Armut unterstellt, da ihr Vater offensichtlich kein Geld hatte, sie anständig zu versorgen. (Quelle)

Tonga

Bildquelle: ©iStock.com/mattscholey

Der westliche Einfluss ist auf den Inseln Ozeaniens so gut wie nicht vorhanden, daher ist es nicht verwunderlich, dass westliche Schönheitsideale sowie Arbeit und Konsum gegenüber Essen und Kochen eine eher untergeordnete Rolle spielen. Als Palangi, so nennen die Tongaer alle Nicht-Tongaer, kann man die Hauptinsel Tongatapu gut an einem Tag mit dem Fahrrad erkunden und sich die Sehenswürdigkeiten ansehen. Das Schöne an den Inseln ist, dass runde Kurven und pralle Bäuche hier als normal gelten und sich niemand auf Grund seines Gewichts abwertenden Blicken ausgesetzt fühlen muss – im Gegenteil: Ein runder Bauch sorgt hier für Anerkennung und Respekt. Die unzähligen Inseln mit endlos langen Stränden, zahlreichen Tauch- und Schnorchel-Möglichkeiten und den überaus freundlichen und herzlichen Tongaern stellen ein kleines Paradies jenseits der klassischen Tourismus-Destinationen dar. Hier gibt’s mehr Informationen über Tonga.

Laut den Sicherheitsbestimmungen des Auswärtigen Amtes brauchen Sie für die Reise nach Tonga:

  • Einen gültigen Reisepass, der mindestens noch 6 Monate über die Aufenthaltsdauer hinaus gültig ist.
  • Ein bestätigtes Rück- oder Weiterflugticket und etwaige Visa für das nächste Zielland.
  • Bei Ankunft müssen ausreichende finanzielle Mittel nachgewiesen werden können. Bei Einreise wird Ihnen gebührenfrei ein Besuchervisum mit einer Gültigkeit von 30 Tagen ausgestellt.
  • Vor Reiseantritt sollten Sie sich über die Wind- und Wettersituation informieren, da von Anfang November bis etwa Ende April sehr starke Winde üblich sind, die auch Zyklon-Stärke erreichen können.

3. Groß, größer – USA!

Das wohl unkomplizierteste und abwechslungsreichste Urlaubsland im XXL-Format sind die USA. Vom Mietauto über die Hotelbetten bis hin zu den Essensportionen im Restaurant oder an der Imbiss-Bude – hier gibt’s alles in Übergröße. „Hier spielt Gewicht keine Rolle, so dass jeder Kundentyp sich sofort wohl fühlt.“, weiß auch Karin Buhse von Canusa Touristik. „ Alles ist geräumig und großzügig, ob Mietwagen, Hotelzimmer, Wohnmobil, Straßen, Parkplätze, Freizeitparks und so weiter“, daher sei es auch „egal für welche Reiseart oder Reiseroute der Kunde sich entscheidet, er wird in jedem Fall begeistert sein.“ Um sich seinen Urlaub nach Maß zusammenzustellen, empfiehlt Frau Buhse allen Amerika-Interessierten sich hier ein wenig umzuschauen.

USA

©iStock.com/photosbyjim

Kein Wunder also, dass das Land mit seinen zahlreichen Naturwundern und Mega-Cities eines der begehrtesten Länder zum Reisen ist. Des respektvollen Umgangs mit Übergewicht kann man sich in den USA sicher sein- egal ob es sich dabei um eine Jetski-Tour oder den Besuch des Rockefeller-Centers handelt, dessen Personal, aufgrund von möglicher Übertretung des zulässigen Gewichts, im Aufzug auch Einzelfahrten auf die Plattform gewährt. Wichtig hierbei ist, egal um welche Aktivität es geht: Mogeln Sie keine Kilos runter, wenn Sie dabei nach Ihrem Gewicht gefragt werden! Denn dass das Schummeln in punkto Gewicht auch gar nicht nötig ist, um eine bessere Figur zu machen, zeigt ein Trend, der mittlerweile aus den USA auch nach Deutschland herüberschwappt und unter dem #fatkini zu verorten ist. Hier zeigen sich selbstbewusste pfundige Damen, die ihren Körper mögen und sich trotz Bikinis in Übergröße nicht verstecken.

Egal ob Hotel-/Motel-Urlaub oder beim Camping, hier ist alles groß und stabil. Für eine Reise mit einem Camper, gibt es vom eher kleinen Wohnmobil bis hin zu 17 Meter langen, 15 Tonnen schweren und mit drei Zimmern ausgestatteten Wohnmobilen (Quelle), für jede Körpergröße und Vorliebe das passende Modell. Anders als auf Campingplätzen in Deutschland, ist man mit einem Zelt in den Staaten auf vielen Plätzen eher etwas verloren beziehungsweise weit ab von den Sanitäranlagen platziert. Prinzipiell ist alles auf das Campen mit einem Wohnmobil ausgerichtet.

USA

Bildquelle: ©iStock.com/Mableen

 

Ein in den Foren sehr gelobtes Urlaubsziel in den USA ist Florida. Egal ob beim Baden im Atlantik, beim Besuch der Nationalparks, bei Bootstouren auf Flüssen oder Seen oder beim Schlendern auf Straßenfesten, bei denen man neben Fastfood auch einheimische Speisen probieren kann – hier fällt man auch mit einem Speckröllchen mehr nicht auf. Und wenn die Badehose richtig sitzt, können Sie Ihren Urlaub an den schönen Stränden Floridas ganz unbeschwert genießen.

Für die Einreise in die USA gelten laut dem Auswärtigen Amt folgende Bestimmungen:

  • Ihr Reisepass muss für die gesamte Aufenthaltsdauer, bis mindestens einschließlich Tag der Ausreise aus den USA, gültig sein.
  • Wenn Sie über das „Visa Waiver“ Programm einreisen und nicht länger als 90 Tage in den USA bleiben wollen, müssen Sie sich mindestens 72 Stunden vor Abflug für etwa 15 Dollar eine elektronische Einreiseerlaubnis, die „Electronic System for Travel Authorization“-kurz: ESTA
  • Informationen zu besonderen strafrechtlichen Vorschriften und weitere allgemeine Reiseinformation erhalten Sie hier.

4. Mallorca – mehr als nur Ballermann

Für die liebste Insel der Deutschen und Ballermann-Heimat Mallorca haben wir einen ganz konkreten Reise-Tipp in einem Forum für Sie entdeckt: Das Vanity Hotel Suite in Cala Mesquida. Umgeben von einem Naturschutzgebiet, hat das Hotel neben einem Pool, großen Zimmern und einem vielfältigen Buffet noch ein paar weitere Vorzüge, die einen barrierefreien Urlaub ermöglichen. In den Zimmern gibt es große Betten, einen großen Balkon und geräumige Badezimmer mit begehbaren Duschen.

Mallorca

Bildquelle: ©iStock.com/LUNAMARIA

In fast jedem Gebäude gibt es einen Aufzug und alle Sitzmöglichkeiten sind äußerst belastbar und bequem, egal ob drinnen oder draußen. Ebenfalls sind die Sonnenliegen rund um den Pool stabil und komfortabel. Der Zugang zum Pool wird durch Leitern, zwei Treppen und eine Rampe ermöglicht. Es gibt etwa 400 Meter entfernt auch eine schöne Badebucht, die man zu Fuß oder mit einem Bus, der direkt vor der Tür hält, erreichen kann. Der einzige Nachteil: Das Hotel wirbt damit, ein Entspannungs- und Urlaubsort nur für Erwachsene zu sein, und sei für alle „Erwachsene, die einen Urlaub auf Mallorca ohne Kinder verbringen möchten“ (Quelle) perfekt geeignet.

Für weitere geräumige Unterkünfte empfiehlt Christian Holznigenkemper – Inhaber von Club Blaues Meer Reisen, die seit 1974 Reisen nach Mallorca organisieren – sich hier umzusehen. Von Hotels mit wenigen bis vielen Zimmern finden sich auf der Seite Unterkünfte für jeden Geschmack.

Madeira

Bildquelle: ©iStock.com/xtremesailing

5. Madeira

Die portugiesische Insel Madeira mitten im Atlantischen Ozean gehört mit den Inseln Porto Santo und Ilhas Desertas zur Inselgruppe mit dem gleichen Namen Madeira. Im Norden eher regnerisch, im Süden mit subtropischen Temperaturen, ist die Insel Heimat einer reichhaltigen Flora und wird auch Blumeninsel genannt. In dieser Idylle liegt das Club Hotel Riu Karamboa, das sich mit seiner großen Clubanlage und dem mit kostenlosen Sonnenschirmen und sehr stabilen Liegen ausgestatteten Strand sehr gut für einen Erholungsurlaub anbietet. Etwa eine Stunde Strandspaziergang entfernt, liegt die Stadt Sal Rei, die einen Stadtbummel oder Restaurantbesuch wert ist. Vom Hotel aus werden Ausflugsmöglichkeiten angeboten und die Poolanlage ist für Familien mit Kindern ebenfalls lohnenswert. Der einzige Nachteil des Hotels, das sich direkt am Strand befindet, sind die hohen Kosten für WLan und Telefon –Das Hotel gilt als sehr familienfreundlich und zeichnet sich zudem durch seine vielfältige Auswahl an Speisen aus. Wer also einen erholsamen Urlaub mit gutem Essen, angemessenen Sportaktivitäten und Animation verbringen will, der sollte das Riu Karamboa Hotel im Auge behalten, denn was kann es schöneres geben, als einen Urlaub für Genießer unter anderen Genießern?

Extras beim Reisen?

Beim Reisen sollten Sie niemals Angst vor möglicher Sonderbehandlung durch Dienstleister oder andere Mitreisende haben, denn: Die meisten meinen es nur gut mit Ihnen. Das beginnt mit der Frage nach einer Gurtverlängerung im Flugzeug und hört beim Ausfahren von elektrischen Stufen in öffentlichen Verkehrsmitteln auf. Sie sollten gerade im Urlaub kein Gefühl von Unwohlsein verspüren, sondern sich rundum wohlfühlen!

 

Titelbild: ©iStock.com/Yuri