Wäschepflegesymbole ganz einfach

Eigentlich sind sie ja gut gemeint: die kleinen Etiketten in unseren Kleidungsstücken, die uns sagen sollen, wie wir die Klamotten zu waschen haben. Doch nicht jeder versteht die Symbole intuitiv. Durchgestrichene Zeichen sind da noch das kleinste Problem, aber was sollen die Striche unter der Wanne oder Kreise in Ecken bedeuten?

Für die Kleidungsstücke, die Sie hier bei Bigtex erwerben können, sind vor allem die folgenden Symbole wichtig:

Wäschepflegesymbole

Eigene Darstellung; Symbole: © iStock.com/istrejman

Neben einer Anleitung zum Waschen geben die Wäschepflegesymbole auch Auskunft darüber, ob ein Kleidungsstück gebügelt werden darf oder ob es gar in die Reinigung gebracht werden muss.

Übrigens: Falls eine professionelle Reinigung notwendig ist, weiß die Fachkraft vor Ort meist ganz genau, welche spezielle Reinigung angebracht ist.

Wäsche richtig waschen

Neben den Wäschepflegesymbolen sollten Sie die folgenden Punkte beim Waschen beachten:

• Wäsche je nach notwendiger Temperatur trennen
• Dunkle und helle Farben voneinander trennen
• Reißverschlüsse schließen, um scharfe Kanten zu vermeiden
• Reibung ist wichtig beim Waschen: Trommel nie zu voll machen, aber die Maschine auch nicht zu leer laufen lassen.
• Vor dem Aufhängen Wäsche ordentlich ausschütteln

Diese Punkte sollten Sie bei jeder Maschinenwäsche beachten – unabhängig davon, ob es sich um Koch- oder Buntwäsche handelt. Zusätzlich haben wir aber auch noch ein paar Tipps bei speziellen Kleidungsstücken.

Reinigung von Hemden und Pflegetipps

Nachdem Sie das Hemd gemäß eingenähter Anleitung gewaschen haben, sollten Sie es in jedem Fall ordentlich ausschütteln und dann auf einem Bügel hängend trocknen lassen – so bilden sich weniger Falten.

Baumwollhemden: Sie müssen gebügelt werden. Dazu im Hemd nachgucken, wie heiß das Bügeleisen eingestellt werden darf.

Easy-Care-Hemden: Manche unserer Hemden haben eine Easy-Care-Auszeichnung und sind besonders faltenfrei. Diese Hemden bitte keinesfalls mit Weichspüler waschen und möglichst das Hemdenprogramm der Maschine nutzen. Sie müssen nicht gebügelt werden.

Manschetten und Kragen: Beides sind empfindliche Stellen Ihres Hemdes. Wir empfehlen, die Hemden vor dem Waschen auf links zu drehen und Kragen und Manschetten nach innen zu klappen. Der Kragen sollte dabei möglichst aufgeklappt bleiben, da er sonst langfristig an der Knick-Kante brechen kann.

Hartnäckige Verschmutzung: Sollten Sie an einer Stelle des Hemdes einen größeren Fleck haben, dann behandeln Sie diesen am besten vor der Wäsche mit Gallseife, Seifenlauge oder Waschmittel vor. Bei manchen bilden sich mit der Zeit auch hartnäckige Flecken unter den Achseln – dazu finden sich zwar allerlei Tipps im Netz, doch meist hilft dann nur noch wegschmeißen und neu kaufen.

Reinigung von Jeans & Hosen

Wie bereits erwähnt, sollten Sie alle Reißverschlüsse vor dem Waschen schließen, da diese sonst kleine Löcher in andere Kleidungsstücke reißen könnten. Da Hosen meist aus gröberem Stoff bestehen, sollten keine feineren Stoffe gemeinsam mit ihnen gewaschen werden. Zusätzlich empfiehlt es sich, die Hosen auf links zu drehen, da sie so weniger ausbleichen.

Hosen mit Stretch: Damit die Hosen lange elastisch bleiben, sollten sie weder zu oft noch zu heiß gewaschen werden. Nicht in den Trockner geben, sondern auf der Leine trocknen lassen.

Sportbekleidung richtig waschen und trocknen

Atmungsaktive Sportbekleidung waschen Sie bitte nicht mit Weichspüler, da sonst die Funktion der Textilien verloren gehen kann. Außerdem sind die Angaben zur Waschmitteldosierung auf vielen Packungen sehr großzügig – weniger reicht meist vollkommen aus.

Generell raten wir bei solchen speziellen Textilien die Anweisungen des Herstellers zu beachten, die Sportbekleidung nicht in der prallen Sonne zu trocknen und am besten auch nicht in den Trockner zu geben. Das ist auch meist nicht nötig, denn die Fasern trocknen sehr schnell auf der Leine.

Die Textilpflege von Bade-Mode in großen Größen

Ihre Badehose wird wahlweise chlorhaltigem Schwimmbadwasser oder dem salzigen Meerwasser ausgesetzt – beides nicht sehr schonend für das Textil. Deshalb bitte unbedingt die folgenden Tipps beachten:

• Direkt nach dem Baden die Short mit klarem Wasser ausspülen. Chlor, Salz und auch Sonnencreme wird so weitestgehend entfernt.
• Falls Sie die Badehose nass transportieren müssen, am besten in ein Handtuch einwickeln.
• Nicht zu fest auswringen
• Nicht auf der Heizung oder unter direkter Sonneneinstrahlung trocknen: Das bleicht aus und schadet dem Gewebe.
• Fetthaltige Cremes und Sonnenöl können die Elastizität der Badehose auf Dauer verringern, deshalb gilt: Nach dem Tag am Wasser unbedingt auswaschen!
• Badehosen mit Metallic- oder Glitzerdruck sollten nicht in Solebecken oder schwefelhaltigem Wasser getragen werden. Diese besonderen Stoffe sollten auf keinen Fall in nassem Zustand gewrungen oder gerieben werden.
• Empfehlenswert ist es, die Badehosen im Schonwaschgang bei 30° Grad und mit Feinwaschmittel zu waschen. Hier gilt ebenfalls: Keinen Weichspüler verwenden!

Mit diesen Tipps und Hinweisen wünschen wir Ihnen ein langes Vergnügen an unserer Kleidung in großen Größen.

Nach oben